Blogger Olaf

Ich bin der Olaf und mein Blog-Beitrag heißt heute „Mit scharfen Essen Abnehmen“, meine Themenbereiche sollen aber auch andere umfassen. Ich liebe meinen Golf haben einen alten Dreier in der Garage und stets das neuste Modell auf Leasing. Ich will euch auch nach und nach über Autoteile rund um den Aftermarket und noch viel mehr berichten. In der Bloggerszene bin ich ein absoluter Frischling, gebe mir aber grundsätzlich Mühe. Ich werde mich bemühen meine Begeisterung an Informationen in guten Content zu verwandeln und mich euch regelmäßig zu teilen. Vor allem brauche und suche ich nach Reichweite, deshalb würde es mich sehr freuen Unterstützung, als künftiger Wortjongleur zu bekommen 🙂 !

Du kannst mit Chili richtig die überschüssigen Pfunde purzeln lassen!

Es gibt gelbe, rote und grüne Chilischoten, alles haben sie nicht gemeinsam eins steht jedoch ganz oben auf der Liste der Gemeinsamkeiten SEXTREME SPICY! Die scharfe Schote aus Asien und Südamerika, wird nicht nur immer beliebter, sondern wächst auch in heimischen Gefilden. Zwar mag es nicht jede Sorte, so wird der richtig scharfe Vogelaugenchili in Afrika und Habanero vermehrt in Mexiko angebaut. Für die Experte unter euch 😉 Für den Normallverbrauchen brennen alle nur fürchterlich.

Die scharfe Würze ist nicht nur ein beliebtes Mittel zum Abschmecken, Verfeinern und Prickelnde Momenten im Mund. Neben vielfältigen Speisen belegen zahlreiche Studien, dass die feurigen Schoten die körpereigene Fettverbrennung massiv ankurbeln.

Chilies unterstützen das Abnehmen als natürlicher Fettburner ganz hervorragend.

Die regelmäßige Verwendung egal in welcher Form vermindert einerseits den gern mal wieder auftretenden Heißhunger, egal ob auf Süßes, Salziges, Umami oder gar triefend Fettes. Zusätzlich wird durch mit Chili gewürzten Speisen die Körpertemperatur angehoben, wodurch der Verbrauch an Energie ansteigt. Abnehmen war also im Grunde genommen noch nie einfacher. Augen zu und durch sachten den Chili Level erhöhten, taste dich ran und lass die überschüssigen Pölsterchen mit Chili verschwinden.

Ich habe erst vor kurzen einen Bericht gelesen über einem Forscher Team aus Indiana direkt aus dem wohl dicksten Land der Welt. Die Wissenschaftler waren von der Universität Purdue und haben eifrig getüftelt um die wertvollen Eigenschaften vor allem der roten Chilischoten nachweisen zu können. Die teilnehmenden Probanden wurden in Versuchsgruppen aufgeteilt. Ein Teil musste sämtliche Speisen kräftig mit Cayennepfeffer abschmecken und die anderen Teilnehmer mussten die Zugabe von scharfen Chili Würze verzichten.

Es dauert nicht lang und die ersten Ergebnisse kamen zum Vorschein, so zeichnete sich bei den Hobbyköchen mit Chili-Programm ein erhöhter Kalorienverbrauch ab, zudem was die Körpertemperatur leicht erhöht im Vergleich zu der anderen Testgruppe.

Das Resultat der Chili Versuchsreihe was schnell eindeutig!

Durch Chili wird einige mehr an Fett und Energie verbrannt, die vergleichsweise ähnliche Gerichte kochende Chili-freie Gruppen konnte keinerlei Erfolge diesbezüglich vorweisen.Dazu ist noch zu erwähnen, dass keine großartigen körperlichen oder sportlichen Anstrengungen von den Probanden unternommen wurden. Einzig die Kraft des Chilis ließ die Pfunde schmelzen.

Den Entschluss zu fassen, dass durch die Kraft des Chilis das Abnehmen positiv unterstützt wird, liegt also recht nahe. Verantwortlich für die besondere Fähigkeit der würzig-feurigen Schoten ist der enthaltene Stoff Capsaicin. Fettzellen werden dadurch gespalten und das Hungergefühl gezügelt. Passé sind ganz schnell kulinarische Sünden für mal eben zwischendurch, der Appetit geht rasch verloren.

Ich habe den Experten Folge geleistet und nach anfänglichen Schweißausbrüchen und reichlich Milch zum Feuerlöschen habe ich mich an den Schärfegrad gewöhnt. Mir haben es die Bird Eyes Chili Schoten angetan. Um es im Wein Slang auszudrücken: kommt intensiv, brennt unfassbar, verzieht sich aber recht schnell wieder im Abgang. Meine Wampe hat sich verkleinert! Ein Tipp, geht es langsam an, steigert den Schärfegrad, sonst rebelliert der Magen zeitnah. Habe auch in einem Bericht gelesen, dass der Chili in Ländern wie Vietnam gegen Malaria seit Jahrhunderten verspeist wird. Naja wenn’s bei uns weiter so heiß bleibt blogge ich auch mal dazu was. So das war es erstmal von mir, bis zum nächsten Mal … Ganz liebe Grüße Olaf